Trassierungstool für die Erdverkabelung

Trassierungstool für die Erdverkabelung: Entwicklung eines multikriteriellen Trassierungstools für die Planung und Bewertung von Höchstspannungs-Trassenalternativen mit Vorrang der Erdverkabelung – Forschungsauftrag der Amprion GmbH

Projektlaufzeit: 01.01.2016 – 31.12.2017

Mit der Noviellierung des Bundesbedarfsplangesetzes im Dezember 2015 werden die ehemals als Freileitung geplanten HGÜ-Trassen nun mit Erkabelvorrang geplant. Das Projektkonsortium entwickelt im Auftrag des Übertragungsnetzbetreiber Amprion GmbH ein GIS-basiertes Planungs-und Bewertungstool zur Identifikation optimaler Hochspannungs-Erdkabeltrassen und teilverkabelter Trassierungen.

Der algorithmische Ansatz und das methodische Grundgerüst des Vorgänger-Projektes
„Bewertung und Planung von Stromnetzen“ werden zu einem hybriden Modell weiterentwickelt und für den Einsatz in der Trassenplanung zur Identifikation ernsthaft in Betracht gezogener und realisierbarer Trassenverläufe in ein praktikables und komfortables GIS integriert.

Projektkonsortium und beteiligte Partner:

  • Lehrstuhl für Graphische Systeme, Fakultät Informatik, TU Dortmund
  • Forschungsgruppe Algorithm Engineering, Fakultät Informatik, TU Dortmund
  • Fachgebiet Raumbezogene Informationsverarbeitung und Modellbildung, Fakultät Raumplanung, TU Dortmund
  • Spiekermann & Wegener Stadt- und Regionalforschung, Dortmund Amprion GmbH, Dortmund
  • Ingenieur- und Planungsbüro LANGE GbR, Moers