ArcGIS Download und Installation

Hier finden Sie eine PDF-Anleitung rund um Registrierung, Download und Installation von ESRI ArcGIS Desktop 10.x:

 

Get the installaion manual for ESRI ArcGIS Desktop 10.x products here:

Digitales Storytelling im Netz

13. Juni 2019

Das Fachgebiet RIM unterstützt ab sofort zunehmend die Bereitstellung der Desktop-Anwendung ArcGIS Pro sowie die Vergabe von Mitgliedschaften in ArcGIS Online der Organisation TU Dortmund University, Institute of Spatial Planning. Über ArcGIS Pro und ArcGIS Online ist es möglich, Geoinformationen zu teilen, zu veröffentlichen und in Web Applikationen zu integrieren. Eine besondere Möglichkeit raumbezogene Sachverhalte zu visualisieren und in Form des digitalen Geschichtenerzählens zu präsentieren, bieteten ESRI Story Maps. Durch die Kombination aus Karten, Texten, 3D-Szenen und Bildern können umfangreiche Themenkomplexe anschaulich und verständlich dargestellt werden. Die Zusammenstellung der einzelnen Komponenten geschieht online. Die fertige Web Applikation kann dann per Link mit der breiten Öffentlichkeit geteilt werden.

Im Rahmen ihrer Masterarbeit konnte Michaela Lödige zeigen, wie z. B. die Thematik der Bauwerksbegrünung und dessen klimatische Wirkungspotenziale anschaulich in einer Story Map für den Stadtteil Schloß Neuhaus der Stadt Paderborn visualisiert werden können. Die Analyseergebnisse wurden mithilfe des freiverfügbaren OpenData-Katalogs des Landes NRW (insb. digitaler Orthophotos und digitaler Geländemodelle) berechnet und den 3D-Gebäudedaten, die landesweit im CityGML-Format zur Verfügung stehen, angereichert. Die Story Map kann hier begutachtet werden.

Der Umgang und die Handhabung in ArcGIS Pro und ArcGIS Online werden zukünftig in Lehrveranstaltungen des Fachgebietes RIM integriert. Für Studierende bieten sie viel Raum für Kreativität. Darüber hinaus wird der Umgang mit digitalen Daten geschult. Als Ansprechpartner fungieren insbesondere Mathias Schaefer und Michaela Lödige.

Europa bei Nacht

von Mathias Schaefer, 04. Juni 2019

Am 26. Mai 2019 fand die neunte Direktwahl zum europäischen Parlament statt. Dabei stand die Diskussion über den Klimawandel mehr denn je im Mittelpunkt. Gerade zur zukünftigen Unterstützung gemeinschaftlicher und umweltpolitischer Entscheidungen ist die INfrastructure for SPatial InfoRmation in Europe (INSPIRE) ein bedeutender Schritt in Richtung einer gemeinsamen Geodateninfrastruktur in Europa. Vor 12 Jahren (15. Mai 2007) trat die dazu verabschiedete Richtlinie in Kraft und wurde inzwischen von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt. Doch nicht nur in Europa, auch weltweit wird versucht, einheitliche Geobasisdaten (z.B. über Satellitenbilder) herzustellen.

Die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) ist für die Erhaltung, Überwachung, Bewertung und den öffentlichen Zugang zu weltweiten (Geo-)Daten und Informationen verantwortlich. Neben Klima- und Umweltdaten findet sich auch für besondere Phänomene wie Lichtreflexionen ein passender Datensatz. Die untenstehende Abbildung zeigt die Lichtreflexionen in weiten Teilen Europas bei Nacht zum Jahr 2013. Großstädte wie Paris, Madrid und London sind deutlich erkennbar. Das Lichterspiel zeigt außerdem, wie dicht die überwiegende Mehrheit Europas tatsächlich besiedelt ist. Der entsprechende Rohdatensatz ist hier zu finden.

Das Nachtlichtkomposit ergibt sich aus der durchschnittlichen sichtbaren Anzahl wolkenloser Lichtdetektionen multipliziert mit der prozentualen Frequenz der Lichtdetektion für ein Kalenderjahr. Die Einbeziehung der prozentualen Frequenz normalisiert die digitalen Werte in Bezug auf Schwankungen innerhalb der Beleuchtungsdauer. So wird beispielsweise ein Lichtwert, welcher nur zur Hälfte der Aufnahmezeit erfasst wird, um 50% reduziert. Bei diesem Prozess bleiben jedoch Hintergrundrauschen oder Brände nicht ausgeschlossen.

Über Fernerkundungsprogramme wie ENVI, ERDAS Imagine oder ArcGIS können die frei verfügbaren Satellitenbildaufnahmen importiert und als gebräuchliche JPEG-, oder PNG-Bilder abgespeichert werden. Mit Bildbearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop lassen sich nachträglich eindrucksvolle Farbspiele kreieren.

Das Fachgebiet RIM sucht für das Wintersemester 2019/2020 GIS-Tutorinnen/-Tutoren

Wenn Sie ArcGIS sehr gut beherrschen, gute kartographische Kompetenz und vor allem Freude beim Vermitteln von Erkenntnissen und Erfahrungen haben, so freuen wir uns sehr auf Ihre Bewerbung und Mitwirkung in der Übung „GIS in der Raumplanung“.

Bei Interesse senden Sie bitte bis zum 20.06.2019 ein kurzes Anschreiben mit Lebenslauf und einen Notenspiegel per E-Mail an:

Fachgebiet RIM

rim.rp@tu-dortmund.de