MAREX

CLI:ENT Vietnam Verbundprojekt MAREX: Management der Gewinnung mineralischer Ressourcen in der Provinz Hoa Binh – ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in Vietnam; TP 1: Monitoring und Modellierung der Rohstoffgewinnung und Modellbildung

Projektlaufzeit: 01.09.2015 – 31.08.2018

Die großen Städte in Vietnam verzeichnen in den letzten Jahren einen Bauboom, der zu einem rasanten Anstieg des Ressourcenverbrauchs und damit verbunden zu einer raschen Zunahme der Rohstoffgewinnung im Umland der Metropolen geführt hat. BMBF bewilligte im Juli 2015 das für drei Jahre angelegte Verbundvorhaben MAREX. Das Verbundprojekt, das zum 01.09.2015 begann, zielt darauf ab, die Stoffströme in der Baustoffindustrie der Hauptstadt Ha Noi und ihrem Umland abzubilden, die Auswirkungen auf die Umwelt sowie die daraus resultierenden Landnutzungskonflikte zu ermitteln, technische Lösungen für die Reduzierung der Umweltfolgen  aufzuzeigen und die Akteure im Sinne eines besseren Managements der Rohstoffgewinnung, -verarbeitung und -verwertung zu vernetzen. Die empirischen Untersuchungen konzentrieren sich auf die Provinz Hoa Binh, die einen Schwerpunkt bei der Gewinnung von Massenrohstoffen für die Bauindustrie wie Kies und Sand bildet, sowie auf die Metropole Ha Noi, von der der Großteil der Rohstoffnachfrage ausgeht.

Das Verbundvorhaben umfasst vier Teilprojekte, die jeweils verschiedene methodisch-konzeptionelle Ansätze verfolgen und sich in Bezug auf die Gesamt-Zielstellung ergänzen. Das FG RIM bearbeitet das Teilprojekt 1, welches auf die Geodatengewinnung und Erweiterung des Wissens über den Bergbau und daraus resultierende Umweltprobleme und Landnutzungskonflikte abzielt. Die Umweltauswirkungen werden mithilfe eines Indikatorensystems und Methoden der Geoinformatik und Fernerkundung erfasst, modelliert, bewertet und überwacht. Zugleich entwickelt RIM eine Software zum Monitoring der Bergbauaktivitäten einschließlich ihrer Umweltauswirkungen.